Eines der zehn häufigsten Elemente der Erdkruste

Magnesium im PeriodensystemMagnesium ist ein Element (Ordnungszahl 12 ) und findet sich in zahlreichen Mineralien, im Meer und im Blattgrün der Pflanzenwelt. Es geht viele Verbindungen ein und der Mensch hat je nach Gewicht und Knochenbau ca. 20-25 Gramm Magnesium im Körper. Es ist vor allem in den Knochen und in der Muskulatur zu finden. Magnesium ist für den menschlichen Körper ein essentieller Mineralstoff und wirkt auf vielfältige Weise.

Magnesium - der unverzichtbare Mineralstoff

Magnesium ist weitläufig bekannt wenn es um Mangelerscheinungen wie Krämpfe geht. Selbstverständlich haben Sportler einen erhöhten Magnesiumbedarf - Magnesium kann noch vieles mehr und ist leider aufgrund der Qualität unserer Ernährung viel zu wenig vorhanden.
Magnesium wirkt entzündungshemmend, hilft bei Diabetes und ist an der körpereigenen Eiweissproduktion, also am Muskelaufbau beteiligt. Magnesium ist in 300 enzymatische Reaktionen involviert und unterstützt den Energiestoffwechsel, die Muskelfunktion und die Proteinsynthese. Es lockert die beanspruchte Muskulatur, erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit und wirkt auf den Wasserhaushalt, um nur einige Aufgaben und Eigenschaften von Magnesium zu erwähnen.

Magnesium unterstützt den Körper bei Diabetes

Magnesium kann die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse erhöhen, Gleichzeitig verringert es die Insulinresistenz der Zellen. Es wurde zudem festgestellt, dass Diabetiker einen tieferen Magnesium-Spiegel aufweisen als Nicht-Diabetiker. Die Gründe dafür sind, dass Diabetiker Magnesium schlechter aufnehmen können und dass sie mehr Magnesium mit dem Urin wieder ausscheiden. Wasser ausscheidende Medikamente, sogenannte Diuretika oder Herzpräparate tragen ebenfalls dazu bei.
Der Mineralstoff wird vom Körper dazu gebraucht, um Zucker-Bausteine in die Zellen zu transportieren. Wenn dieses Mineral fehlt, wird mehr Insulin benötigt um diese Aufgabe zu übernehmen. Magnesium kann die Wirkung von Insulin verbessern und den Blutzuckerspiegel senken. Ein ausgewogener Magnesium-Haushalt im Körper ist eine nachhaltige Diabetes-Prophylaxe.

Magnesium senkt den Blutdruck

Es ist bekannt, dass Magnesium den systolischen und diastolischen Blutdruck bei Menschen mit hohem Blutdruck senken kann. Dies gilt nicht für Menschen mit einem normalen Blutdruck. Dieser Effekt ist bereit mit einer täglichen Magnesiumzufuhr von 450mg pro Tag nachweisbar.

Zusammenfassend die positiven Eigenschaften von Magnesium

  • Wichtig für biochemische Abläufe im Körper
  • Entspannt die Muskulatur
  • Körperliche Leistungssteigerung
  • Ist Entzündungshemmend
  • Hilft bei Depressionen
  • Senkt den Blutdruck bei Bluthochdruck
  • Wirkt gegen Migräne
  • Kann PMS Symptome lindern
  • Kann bei Insulinresistenz helfen
  • Kann bei Typ-2-Diabetes helfen

Einnahmeempfehlungen

Für Männer liegt die empfohlene Tagesdosis bei 400-420 mg pro Tag. Frauen sollten 310-320 mg Magnesium zu sich nehmen.
Die Aufnahme von Magnesium kann über magnesiumhaltige Nahrungsmittel erfolgen oder supplementiert werden. Gute Magnesiumquellen sind Kürbiskerne, gekochter Mangold und Spinat und auch schwarze Bitterschokolade. Die Aufzählung ist nicht abschliessend

Die Einnahme von supplementiertem Calcium sollte auf jeden Fall zeitversetzt erfolgen.

Starker Durchfall kann ein Zeichen für eine Überdosierung sein. Im Regelfall ist Magnesium als Supplement jedoch einfach zu dosieren und sicher in der Einnahme.