Schwefel

MSM – Methylsulfonylmethan - eine organische Schwefelverbindung – dient zum Ausgleich eines Schwefelmangels im Körper.  Es dient der gezielten Behandlung von Schwefelmangel und dessen vielfältigen körperlichen Auswirkungen. Methylsulfonylmethan erfüllt im Körper wichtige Funktionen, so ist es für die Produktion von Aminosäuren, welche wiederum für die Herstellung von Proteinen zuständig sind. MSM nimmt auch eine tragende Rolle beim Stoffwechsel ein und führt dem Körper Schwefel zu, welcher in den Organen verwendet wird. So wird es zum Beispiel gezielt bei einem Mangel von Cystein eingesetzt, welcher bei Erkrankungen wie Arthrose entstehen kann. MSM kann bei verschiedenen Mangelerscheinungen ganz gezielt und auch kombiniert eingesetzt werden, um den Körper bei seinen natürlichen Heilungsprozessen zu unterstützen. Durch die Unterstützung des Immunsystems bei verschiedenen Krankheitsbildern mit entzündlichen Ursachen wird nicht nur die Verbesserung der Entzündung gefördert sondern gleichzeitig auch die damit verbundenen Schmerzen gelindert. MSM steigert die Blutzirkulation und hilft dabei, Schwermetalle aus dem Körper auszuleiten.

MSM zur Entgiftung

Die entgiftende Wirkung wurde noch nicht nachhaltig erforscht. Es sollen vor allem Schwermetalle wie Quecksilber, Cadmium und Blei durch die Aufnahme von MSM verstärkt aus dem Körper ausgeleitet werden. Diese Erfahrungen gehen vor allem auf Anwenderberichte zurück. MSM soll sogar die Blut-Hirn-Schranke überwinden und auch im Hirn seine Wirkung entfalten. Bei Verdacht auf eine Schwermetallvergiftung sollte mit niedrigen Dosen begonnen werden, da eine zu starke Flutung von gelösten Schwermetallen Leber und Niere belastet und auch die Hautdurch auftretende Unreinheiten belastet werden kann.

MSM für Gelenke und Knorpel

MSM fördert den Knorpelaufbau und lindert die Auswirkungen von rheumatischer Polyarthritis. Es lindert Rücken- und Gelenkschmerzen und hilft bei Gichtbeschwerden. MSM kann bei Problemen im ganzen Bewegungsapparat unterstützend wirken. MSM wirkt dabei einerseits entzündungshemmend und abschwellend und fördert gleichzeitig die Durchblutung des erkrankten Gewebes. Viele Anwender berichten eine bedeutende und anhaltende Linderung der Beschwerden bei Arthritis. Wichtig ist eine aufbauende und regelmässige Einnahme idealerweise auch kombiniert mit Glucosamin zur weiteren Förderung des Knorpelaufbaus. Gleichzeitig gehört auch die Überprüfung der nicht förderlichen Ernährungsgewohnheiten zu einem anhaltenden Therapieerfolg.

MSM für die Verbesserung des Hautbildes

MSM ist eine gute Unterstützung bei hautverbessernden Anti-Aging – Kuren. Es verstärkt das Bindegewebe und verbessert die Elastizität der Haut bei gleichzeitiger Reduktion der Faltenbildung. Es verlangsamt durch die durchblutungsfördernde Wirkung den Alterungsprozess und beschleunigt gleichzeitig die Wundheilung. MSM hilft erwiesenermassen bei Akne und trockener Haut und fördert das Wachstum von Haaren und kräftigt die Nägel. Es spricht vieles dafür, dass MSM auch die Wirkung von Anti-Aging - Kosmetikprodukten verbessert.

Anwendung und Dosierung

alle Angaben beziehen sich auf Erwachsene: Für die reine Gesunderhaltung und Unterstützung der körpereigenen Funktionen ist eine tägliche Dosierung von 500mg bis 50 kg Körpergewicht und 1000mg über 50 kg Körpergewicht ausreichend.

Bei einer dedizierten Entgiftung beginnen Sie ebenfalls mit 500- 1000mg pro Tag und steigern die Dosierung auf bis zu 5000 mg pro Tag über den Tag verteilt. Diese Dosis können Sie so lange einnehmen wie Sie es für nötig befinden. Grundsätzlich sollte eine Entgiftung innerhalb von drei bis vier Wochen abgeschlossen sein. Sie können die Wirkung verstärken, wenn Sie mit dem MSM gleichzeitig natürliches Vitamin C einnehmen.
Wichtig ist, dass Sie während dieser hohen Dosierung mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken, damit der Körper die Gifte gut ausschwemmen kann.

Bei Problemen mit dem Bewegungsapparat beginnen Sie ebenfalls mit 500-1000mg pro Tag und steigern die Dosis in der zweiten Woche auf 2000-3000 mg pro Tag bis Sie eine merkliche Linderung der Beschwerden bemerken. Danach können Sie die tägliche Dosis bei 1000 bis 1500 mg täglich einstellen. Achten Sie dabei einfach auf die Signale Ihres Körpers.

Sollten Sie die Einnahme von MSM mit Schwefelbädern kombinieren, halbieren Sie die Dosis der Einnahme. Ebenfalls können Bäder in Salzsole den Prozess unterstützen.

 

Auf eine zusätzliche Einnahme von MSM sollte während der Schwangerschaft, in der Stillzeit und von Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren verzichtet werden. Ebenfalls wir abgeraten, MSM während der Behandlung mit Cumarin-Antikoagulationen einzunehmen.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Die Angaben in diesem Artikel sind weder für eine Anamnese noch als Dosierungsanleitung zu verstehen und ersetzen kein Fachgespräch mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Der Artikel wird laufend erweitert.